• Hallo Gast,
    Nachdem der bisherige Server ziemlich gründlich abgeraucht ist, habe ich endlich die Gelegenheit zum Server Umzug und Umstieg auf eine neue Foren Software genutzt. Momentan sieht hier noch alles recht unfreundlich aus mit dem Standarddesign (wird schon noch), aber sollte zumindest mal wieder funktionieren, Datenverlust hat es wohl auch keinen gegeben.
    Ich denke, alle Handy-, Tabletbenutzer und Dauerrausflieger werden es lieben, trotz der erstmal ungewohnten Bedienung. Bei Fragen und Anregungen jederzeit PM oder Facebook. Sorry für die Unannehmlichkeiten (Warum passiert sowas eigentlich immer, wenn ich im Urlaub bin?)

    Gruß Fabian,

Erfahrungen mit Hanföl?

#1
Lola hat ja inzwischen einige Baustellen am Laufen.
Alterstypisch werden es eher mehr als weniger.
Da sie die letzten Wochen vor allem abends total ruhelos, hechelnd, mit dunkelrosa Zunge war,
hab ich den Urinstatus prüfen lassen. Sie hatte ja voriges Jahr riesige Blasensteine und ich hatte die Befürchtung, dass die Nieren evtl. Schaden genommen haben können. Ein Blutbild wurde im Winter während der Reißzahn-OP gemacht. Alles unauffällig.
Herz rauscht wie Sau durch die kaputte Herzklappe, allerdings wiederum nicht so schlimm, dass sich das Verhalten hierdurch erklären ließe.

Daher hat sie jetzt 3 Tage metacam testweise bekommen, um herauszufinden, ob sie einfach irgendwo Schmerzen hat. Volltreffer!
Da ich aber wegen Leber etc. möglichst eine Dauermedikation mit Previcox etc. vermeiden möchte, testen wir jetzt die Gabe von Hanföl mit L-Tryptophan abends.

Hat jemand von den Opi-/Omi-Hund-Halter damit schon Erfahrung? :):)
 
#2
Meine Hunde erhalten augenblicklich mit der Mittagsmahlzeit einige Tropfen Bio-Hanföl auf das Gemüse, aber ohne L-Tryptophan. Ich gucke auch noch nach vielen Jahren barfen immer in mein Barfbuch von S. Reinerth und sie schreibt zu Hanföl:
...Da das Verhältnis der Omega-6 zu den Omega-3 Fettsäuren bei 1:3 liegt, ist besonders der Gehalt der Omega-3 Fettsäuren sehr hoch. Das ist positiv für die Hundefütterung. Das Hundefutter sollte daher hin und wieder mit Hanföl ergänzt werden.
Ich bewahre die kleine Flasche im Kühlschrank auf bis sie aufgebraucht ist.
Den Hunden bekommt das Öl gut, keine Flitzepupse und ihr Verhalten ist auch normal oder denkst Du ihr Serotoninspiegel steigt durch Hanföl?
 
#3
Meine Hunde erhalten augenblicklich mit der Mittagsmahlzeit einige Tropfen Bio-Hanföl auf das Gemüse, aber ohne L-Tryptophan. Ich gucke auch noch nach vielen Jahren barfen immer in mein Barfbuch von S. Reinerth und sie schreibt zu Hanföl:
...Da das Verhältnis der Omega-6 zu den Omega-3 Fettsäuren bei 1:3 liegt, ist besonders der Gehalt der Omega-3 Fettsäuren sehr hoch. Das ist positiv für die Hundefütterung. Das Hundefutter sollte daher hin und wieder mit Hanföl ergänzt werden.
Ich bewahre die kleine Flasche im Kühlschrank auf bis sie aufgebraucht ist.
Den Hunden bekommt das Öl gut, keine Flitzepupse und ihr Verhalten ist auch normal oder denkst Du ihr Serotoninspiegel steigt durch Hanföl?
Ja, die Wirkung soll ähnlich einem CBD-Öl beim Menschen die Schmerzen reduzieren und allgemein relaxierend wirken, da Lola ja ohnehin eher der nervöse, unsichere, unruhige Hund ist ... soweit der Plan :)
Allerdings hat die TÄ gestern auch gleich zugegeben, dass "nur" etwa 80% der Hunde (übrigens wohl eine ähnliche Quote beim Menschen?) entsprechende Rezeptoren haben, die die Stoffe überhaupt aufnehmen können und natürlich auch nur in diesen Fällen eine Wirkung feststellbar ist.
Ich werde es jetzt einfach mal 1-2 Wochen testen und dann sehe ich ja, ob Lola anspricht oder nicht.
Alternativ bliebe im pflanzlichen Bereich evtl. Traumeel, das soll aber (laut TÄ) nicht so effektiv gegen Schmerzen helfen wie es das Hanföl könnte...

Falls Interesse besteht, kann ich ja dann mal einen Zwischenbericht schreiben, ob und wie es bei Lola Wirkung zeigt...
 

Alma

Die Fluffige
#5
Erfahrung nicht, aber bin gespannt auf weitere Berichte.
Hab ja hier auch eine ältere Dame die öfters mal Metacam bekommt. Und mir geht es da so wie dir, immer mit schlechten Gefühl wegen Leber.
Also schreib fleißig deine Erfahrung hier rein.
 
#6
Achja, die letzten Wochen wirbeln alles ganz schön durcheinander was?
Ich wollte ja Rückmeldung zum Öl geben. Lola verträgt es super und es wirkt wirklich gut.
Normalerweise pennt sie spätestens eine halben Stunde nach den Tropfen weg.
Die letzen paar Tage ging es ihr abends zwar nicht so gut wie davor, aber ich glaube, dass es mit der Wärme zu tun hat, was sie so schlaucht.
Sie darf jetzt mittags schon wieder baden und dann geht es ihr danach immer gut ... ich hoffe, sie trennt sich schnell vom letzten Rest Winterfell.
Wir machen auf jeden Fall mit dem Öl weiter und ein bisschen Spielraum in der Dosierung habe ich auch noch :)
 
Oben