• Hallo Gast,
    Nachdem der bisherige Server ziemlich gründlich abgeraucht ist, habe ich endlich die Gelegenheit zum Server Umzug und Umstieg auf eine neue Foren Software genutzt. Momentan sieht hier noch alles recht unfreundlich aus mit dem Standarddesign (wird schon noch), aber sollte zumindest mal wieder funktionieren, Datenverlust hat es wohl auch keinen gegeben.
    Ich denke, alle Handy-, Tabletbenutzer und Dauerrausflieger werden es lieben, trotz der erstmal ungewohnten Bedienung. Bei Fragen und Anregungen jederzeit PM oder Facebook. Sorry für die Unannehmlichkeiten (Warum passiert sowas eigentlich immer, wenn ich im Urlaub bin?)

    Gruß Fabian,

Rohfütterung und Leberdiät

L

Leja

Guest
#1
Hey,

kennt sich jemand vielleicht mit Rohfütterung und Leberdiät für Katzen aus? Der neue Kater hat etwas erhöhte Leberwerte und ich würde seine Leber gerne durch eine entsprechende Leberdiät entlasten.
Grundsätzlich füttere ich meine Katzen roh. Also ich verfüttere die Katzen nicht roh, sondern die Katzen bekommen natürlich rohes Fleisch zu fressen. ;-)
Die Kombination Rohfütterung und Leberdiät hatte ich bisher nicht. Kann mir vielleicht jemand Tipps geben?

Bisher habe ich herausgefunden, dass man mehre Mahlzeiten pro Tag füttern soll und das Futter hochwertige Eiweißquellen beinhalten sollte, was beim Rohfüttern gegeben ist. Was sollte man noch beachten?

Danke und LG
 
#2
Mit der Rohfütterung bei Katzen kenne ich
mich leider nicht aus - im Falle von Lebererkrankungen
erst recht nicht. Mein Dackelchen bekommt aber um
ihre Leber zu entlasten Mariendistelextrakt. Ich wollte
nachsehen, ob das auch für Katzen geeignet ist und
habe dabei folgenden Link gefunden:
Lebererkrankungen bei Hund und Katze
Vielleicht hilft er Dir ja weiter. Mariendistel wäre auch danach
mein Tipp.
 

Bea

Wichtel-Fred
#3
Mein verstorbener Fred hatte Leberprobleme, später Tumore.

Er bekam ein pflanzl. Mittel damit er sein Futter ohne Übelkeit aufnehmen konnte.
Ich guck morgen mal nach wie das Mittel hieß. Hoffe ich finde noch Aufzeichnungen.
 
J

JackDawson

Guest
#7
Ich hatte das bei Siobhis Lebererkrankung auch mit meiner Tierärztin diskutiert.
Tenor war, dass man keine spezielle Diät braucht, sondern hochwertig füttern soll - und das tust beim Barfen ja.
Wenn du gescheit supplementierst brauchst auf nix achten.
Die Leber regeneriert sich mit der Zeit dann von selbst.
 
#8
Da meine Jenny auch Probleme mit Leber und Galle hat, habe ich mich mit dem Thema intensiver befasst. Jenny ist zwar ein Hund, aber ich denke, vieles kann man da auch für Katzen umsetzen.

Schau mal bei Google unter Drei Hunde Nacht (Swanie siemon) die hat dort auch eine PDF zum runterladen über Barfen bei Lebererkrankungen. Außerdem habe ich im Netz ein Mittel geunden, das heißt: Leberzauber. Das reinigt die Leber. Das möchte ich auch für Jenny und mich bestellen. Ist rein pflanzlich. Ob eine Katze das freiwillig aufnimmt weiß ich nicht, aber mit einer kleinen Spritze ins Mäulchen geht das bestimmt.
 
Oben