• Hallo Gast,
    Nachdem der bisherige Server ziemlich gründlich abgeraucht ist, habe ich endlich die Gelegenheit zum Server Umzug und Umstieg auf eine neue Foren Software genutzt. Momentan sieht hier noch alles recht unfreundlich aus mit dem Standarddesign (wird schon noch), aber sollte zumindest mal wieder funktionieren, Datenverlust hat es wohl auch keinen gegeben.
    Ich denke, alle Handy-, Tabletbenutzer und Dauerrausflieger werden es lieben, trotz der erstmal ungewohnten Bedienung. Bei Fragen und Anregungen jederzeit PM oder Facebook. Sorry für die Unannehmlichkeiten (Warum passiert sowas eigentlich immer, wenn ich im Urlaub bin?)

    Gruß Fabian,

Schlittenfahren

Steffilotti

Forums Finanzministerin
#4
Würmer werden nicht immer ausgeschieden, du müsstest den Kot über mehrere Tage sammeln und ein eindeutiges Ergebnis zu bekommen, sagt jedenfalls meine TÄ.
Ansonsten fahren Rüden wohl auch mal Schlitten wenn sie Probleme mit der Prostata oder den Hoden haben, habe ich gerade gegoogelt. :)
 

Alma

Die Fluffige
#5
Es ist das Almatier die immer wieder mal Schlittenfährt.
So richtig Schlittenfahren ist es auch nicht.
Sie setzt sich ganz fest auf dem Boden und leckt sich dir Schnauze. Dann putzt sie sich da und geht dann weiter. Manchmal wiederholt es sich dann noch mal.

Blasenentzündung ist es auch nicht und Wurmkur hab ich eigentlich auch erst vor vier Wochen gemacht...
ist ja immer so ein breitband Geschichte, aber wenn du meinst das nicht alles im Kot zu erkennen ist und man ihn über mehre Tage sammeln müsste, sollte ich da wohl doch noch mal genau untersuchen lassen.
 

Steffilotti

Forums Finanzministerin
#6
Vielleicht hängt ihr ja auch noch ein Krümel quer oder am Fell am Popo oder so und juckt sie da? Oder Zecken? Meine haben gerne mal eine Zecke direkt am Poppes, finde ich immer voll fies wenn ich die dann da abpuhlen darf.
 

Bea

Wichtel-Fred
#8
Die kleine Hündin die freitas immer ein Leckerchen von mir bekommt, macht das wenn das Leckerli verputzt ist. Frauchen sagt, sie täte das für mich sonst fast nie :rolleyes::eek::cool::confused:
 

Prada

Fussel-Oma
#9
das würde mir mächtig zu denken geben Bea, klingt fast wie LMA:eek: weil deine Leckerlies nichts taugen:eek:

aber die Sache mit dem Krümel paßt zu meinen Hunden, zu meinen Langhaarigen. Deshalb werden die jeweiligen "Ausgänge" immer fein säuberlich kurz geschnitten und ich habe immer mehrere Tatüs für den Notfall in der Tasche:eek:
 

Alma

Die Fluffige
#11
Das mit den Krümeln... Weis nicht....
Aber ich kann ihr da auch nicht das Fell stutzen, da macht Madame mich nicht wirklich rann lassen :mad:
Da fehlen mir dann wenigstens noch vier Hände :rolleyes:

Da sie es meinst nach den großen Geschäft macht, denke ich jetzt ganz einfach mal das ihr der Po juckt. Denn es wurde ja nichts gefunden und Anja sich ja regelmäßig um die Analdrüse kümmert, nehme ich das jetzt mal als eine weiter Macke des Almatieres hin...
 

Alma

Die Fluffige
#14
Ähm... kleine Hündin?
Hündin passt, klein nicht, aber das hecheln passt wieder.
Bea die Hündin heisst aber nicht Alma, oder??? :eek:;-):rolleyes:
 
#15
...und Wurmkur hab ich eigentlich auch erst vor vier Wochen gemacht...
Leider ist es aber auch so, das ein Hund der gerade heute frisch "entwurmt" worden ist, sich schon morgen wieder etwas neues "einfangen" kann...und in 4 Wochen kann leider viel passieren!

Wie schon mehrfach hier im Thread geraten, am besten mal den Kot über 2-3 Tage sammeln und untersuchen lassen. Vor allem aber nicht nur auf normalen Wurmbefall und Filarien checken lassen, sondern insbesondere auch auf Giardien-Befall! Diese Plagegeister können sie sich gerade aktuell und bei der aktuellen Hitze schon bei einem Schluck Wasser in einem Tümpel, Pfütze usw. einfangen und führen insbesondere bei Hunden auch zum "Schlitten fahren"!
Eine Behandlung gegen diese Mistviecher kann einen wirklich in den Wahnsinn treiben (auch was die ganzen Hygiene-Maßnahmen angeht) und wir haben fast ein halbes Jahr dagegen ankämpfen müssen, bis wir endlich wieder Ruhe hatten! Vor allem war es medizinisch gegenüber einer normalen Entwurmung und 2 Tablettchen nicht getan! Da ist eine regelrechte Tablettenkur angesagt und muss auch nach einer gewissen Zeit (incl. erneuter Labor-Test) wiederholt werden...
 
Zuletzt bearbeitet:
#17
Nicht unbedingt und jeder Hund reagiert wohl auch etwas anders.
Übrigens haben sogar viele Menschen Giardien, ohne es jemals zu merken oder Probleme zu haben! Fakt ist aber auch, das Giardien beim Hund einen oftmals schwereren Verlauf haben und höhst ansteckend und auch leicht übertragbar sind. Daher bedarf es auch in der Behandlungszeit einer sehr großen Hygiene und man kann täglich den gesamten Bereich wo sich der Hund aufhält regelrecht desinfizieren und "klinisch" reinigen...
Den Gedöns möchte ich nie wieder erleben und durchmachen!

Uns war zunächst nicht aufgefallen, welch schweres Problem unser Hund tatsächlich hatte (und aus seinem Vorleben in Spanien leider mitbrachte) und wie weit der Darm schon Schäden hatte (ist eine etwas längere Vorgeschichte)! Zuerst hatten wir anhand der Schlittenfahrerei die Analdrüsen untersuchen/reinigen lassen und auch zusätzlich entwurmt, obwohl er nicht die typischen Anzeichen wie z.b. auch ein Durchfall anzeigte und auch der normale/einfache Test beim TA kein Ergebnis zeigte. Erst einige Zeit später als die Probleme nicht aufhörten und er erst einige Zeit später starke und immer öfter lang anhaltende Durchfälle bekam, haben wir wieder erneut einen "Mittelmeer-Test" (unsere Fellnase kommt aus Spanien) und gezielt nach Mistviechern wie Giardien untersuchen und testen lassen...
Das Ergebnis war wirklich niederschmetternd und da unser Hund dieses Problem schon etwas länger haben mußte, war der Darm schon sehr in Mitleidenschaft gezogen worden und es folgte neben der Medikamenten-Behandlung eine relativ krasse und sehr notwendige Darm-OP...um das bestehende Problem endgültig zu lösen.
Hätte man ihn schon rechtzeitig (damals in Spanien) und vor allem auf Giardien gezielt getestet und behandelt, hätte man das Problem einfach mit einer Tablettenkur über 2-3 Tage lösen können!

Übrigens; wenn ein Hund einen nachweislichen Giardien-Befall hat, lasst euch bloß nicht irgendein x-beliebiges Wurmmittelchen geben oder fragwürdige Spritzen!!!
Egal welches Mittel der TA nun aus dem Medizin-Schränkchen zaubert oder welches Produkt und egal von welcher Firma er nun persönlich vorzieht und empfehlen will, es sollte aus rein medizinischer Sicht unbedingt eine mehrtägige Behandlungs-Kur (in der Regel 2-3 Tage) erfolgen und unbedingt darauf achten das der Wirkstoff "Fenbendazol" in der Tablette enthalten ist! Dieser Wirkstoff ist im Kampf gegen Giardien beim Hund nicht nur (medizinisch nachgewiesen!) der beste und wirkungsvollste, sondern auch einer der verträglichsten für Hunde und auch zu bevorzugen, was die "möglichen" Nebenwirkungen angehen kann! Auch soll eine solche Behandlung immer grundsätzlich nach 4-6 Monaten wiederholt werden.
Zu diesem Thema gibt es auch reichliche Informationen über die Universität Hohenheim, wo Dr. Torsten Naucke (führender Facharzt zu solchen Problemen und Erkrankungen, Dozent) als Parasitologe tätig ist!
Bei sehr schweren Parasiten-Erkrankungen (und wo der normale TA an seine Grenzen gerät) hilft Dr. Naucke auch persönlich gerne mit "Rat & Tat" weiter über seinen Hilfs-Vereins / Homepage: http://www.parasitosen.de/
Auf dieser Homepage findet ihr auch seine persönlichen Kontakt-Daten und Telefon-Nummer! Aber kontaktiert ihn bitte nur dann, wenn der eigene Hausarzt wirklich nicht mehr weiter weiß!
Und keine Angst ihn bei schweren Erkrankungen zu kontaktieren, Torsten "beißt nicht" und er hat schon so manchem Hund in wirklich verzweifelten Situationen im wahrsten Sinne des Wortes das Leben retten können, den gerade Parasiten sind oftmals nicht zu unterschätzen und gerade wenn es um "Auslandshunde" und ihre typischen "Mitbringsel" geht, kommen unsere heimischen TA's oftmals und schnell (mangels Erfahrung und mangelnder Diagnostik) an ihre Grenzen...und manche behandeln leider auch wild einfach so drauf los, ohne Sinn und Verstand über das eigentliche Problem und ohne zu wissen, mit welchem Gegner sie es gerade zu tun haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Biggee

Braves Mädchen
#18
Da sie es meinst nach den großen Geschäft macht, denke ich jetzt ganz einfach mal das ihr der Po juckt. Denn es wurde ja nichts gefunden und Anja sich ja regelmäßig um die Analdrüse kümmert, nehme ich das jetzt mal als eine weiter Macke des Almatieres hin...
Sag mal Sabine, was kam da eigentlich bei raus? Maki macht nämlich genau das was du beschreibst auch desöfteren. Analdrüse ist aber nicht voll.
 
Gefällt mir: Alma
#19
Bei meinen Hunden sind die Analdrüsen vollkommen in Ordnung. Wenn sie das Gefühl haben es ist noch nicht alles draußen oder es hängt noch ein Restpups am Mors dann rutschen sie auch mal und benutzen das Gras als Klopapiero_O. Deshalb gilt für meine Fussel das Motto: Der Poppo muß fusselfrei geschnitten sein;)
 

Biggee

Braves Mädchen
#20
Ja Maki macht das auch vorwiegend nachm Kacken...allerdings rennt sie dafür meist rein und wischt es im WoZi auf meinem Boden ab, nicht ganz so nett. Manchmal macht sie es auch vorher, dann merke ich sie muss mal kacken.
 
Oben