• Hallo Gast,
    Nachdem der bisherige Server ziemlich gründlich abgeraucht ist, habe ich endlich die Gelegenheit zum Server Umzug und Umstieg auf eine neue Foren Software genutzt. Momentan sieht hier noch alles recht unfreundlich aus mit dem Standarddesign (wird schon noch), aber sollte zumindest mal wieder funktionieren, Datenverlust hat es wohl auch keinen gegeben.
    Ich denke, alle Handy-, Tabletbenutzer und Dauerrausflieger werden es lieben, trotz der erstmal ungewohnten Bedienung. Bei Fragen und Anregungen jederzeit PM oder Facebook. Sorry für die Unannehmlichkeiten (Warum passiert sowas eigentlich immer, wenn ich im Urlaub bin?)

    Gruß Fabian,

Wichtig: Wurzelpampe gegen Durchfall

#1
Wurzelpampe

1 kg Möhren
1 geh. Eßl. Salz
Wasser
Oel

Zubereitung:

Möhren kleinschnibbeln, mit dem Salz aufkochen und 1 Std. KÖCHELN !!!
mit dem Kochwasser pürieren, etwas Öl hinzufügen,
kann mit Fleisch (roh, Dose, gek. Fleisch) aufgefüllt werden
und kann auch über einen längeren Zeitraum gefüttert werden



Die Wundersuppe
(Erklärung)
Daucus Carota: viel mehr als nur eine Möhre
Das weiß doch jedes Baby: sofort nach der Muttermilch kommt der Karottenbrei.
Denn in der leckeren und leicht verträglichen Wurzel steckt enormes Potential.
Möhren enthalten eine ganze Reihe von wirksamen Inhaltsstoffen. Die gelben und
roten Farbstoffe, die Carotinoiden, schützen die Zellen vor schädigendem
Lichteinfluss, das fettlösliche Betacarotin wird in der Leber zum lebenswichtigen
Vitamin A umgebaut. Darüber hinaus haben Möhren einen hohen Anteil an
Mineralstoffen (Kalium, Selen) und sind reich an Ballaststoffen sowie an Vitaminen C.
Karotten können sogar Antibiotika ersetzen: Anfang des 20. Jahrhunderts
verabreichte der Ordinarius der Heidelberger Kinderklinik, Professor Ernst Moro, eine
später nach ihm genannte Möhrensuppe, wodurch die Sterberate der an Durchfall
erkrankten Heimkinder drastisch sank.
Erst vor wenigen Jahren haben Forscher herausgefunden, warum bestimmte
Inhaltsstoffe von Karotten, Äpfel, Heidel- und Preiselbeeren Durchfälle bereits nach
zwei Tagen zum Abklingen bringen und warum sie vielen Antibiotika überlegen sind
und diese teilweise ersetzen können.
Bestimmte Kohlenhydrate, sogenannte Oligogalakturonsäuren, blockieren die
für den Durchfall verantwortlichen Bakterien. Wenn sich diese nicht mehr an
die Darmschleimhaut anheften können, setzten sie keine Giftstoffe mehr frei
und der Durchfall verschwindet.
In der Schweinehaltung wird das Kohlenhydrat mit deutlich größerem Erfolg als
Antibiotika bei der Bekämpfung von Massendurchfällen bereits eingesetzt.
In der häuslichen Anwendung liegt das Geheimnis in der Zubereitung der Möhre: erst
nach längerem Kochen wird das wirksame Molekul freigesetzt.

Hühner-Möhrensuppe:
Als Abwandlung der Moroschen Karottensuppe kann für den Hund eine Hühner-
Möhrensuppe gekocht werden, die tatsächlich Wunder wirkt.
Das Rezept:
Hähnchenschenkel oder Suppenhuhn mit Wasser bedecken, ein Prise Salz
hinzufügen und einmal aufkochen lassen. Den entstandenen Schaum mit einer Kelle
abschöpfen. Acht Möhren in Stücke schneiden, in die Suppe geben und mindestens
2 Stunden köcheln lassen.
Die Haut vom Huhn entfernen, da sie für einen kranken Hund zu fett ist.
Das Fleisch von den Knochen lösen und klein schneiden, die Möhren pürieren.
Evtl. die oberste Fettschicht von der erkalteten Brühe abschöpfen, bevor
Karottenmus und Fleisch wieder hinein gegeben werden. Ist der Hund trotz seiner
Erkrankung hungrig, kann problemlos Reis (matschig!!!) dazu gegeben werden.
Da die Vorbereitung etwas Zeit in Anspruch nimmt, kann die Suppe im Voraus
gekocht und für den Notfall eingefroren werden.
Liebe Grüße
 
#4
Hmh .... du weisst doch .... Probieren geht über Studieren :D:D:D
Aber aus eigener Erfahrung sage ich: Ohne weitere "Hilfsmittel" landet auch die Wurzelpampe rückwärts auf dem Fußboden :cool:
 
#6
Bei Kotzeritis würde ich erst einmal nüscht aber überhaupt nüscht geben (1/2 Tag etwa).
Meinen Schnuckelchen mache ich die Pampe auch bei Bauchblubbern. So mal eben eine Mahlzeit mit Wurzelpampe bringt das Gekröse immer wieder ins Lot!thup
 
#7
Wenn ich so einen großen Pott voll hab...sollte ich ihn in den Kühlschrank stellen,wenn das für 2 Tage reichen soll...oder die Hälfte einfrieren?:eek:
 

Prada

Fussel-Oma
#8
Du kannst es bei diesen sommerlichen Temperaturen in den Kühlschrank stellen. Nur rechtzeitig wieder rausnehmen oder etwas in der Brühe anwärmen. Bei Magen/Darmbeschwerden würde ich nichts kühlschrankkalt füttern. Einfrieren würde ich die Pampe nicht. Evtl. gehen dann die herausgekochten wirksamen Oligogalakturonsäuren kaputt.
 
C

Calu

Guest
#11
Ja ich dachte es mir :eek:

Aber ich bin mir ziemlich sicher, wir sind uns alle sehr ähnlich...

Bei uns selber nach dem Motto "hau einfach zusammen, entweder geht oder geht nicht" und bei den Nasen muss alles 1000% ig sein :D
 
#13
du darfst es gern über einen längeren Zeitraum füttern. Öl nicht vergessen und natürlich Fleischthup:D
das ist u.a. auch meine Spezialität ;-) bei Neuzugang eines Hundes. Es findet ja immer eine Ernährungsumstellung statt und so kann man es den Süßen erleichtern;-)
 
C

Calu

Guest
#14
Öhhh, wir sind Halb-Barfer...
Hab es jetzt mit Trofu gegeben, so eine Suppenkelle voll...:confused:
Soll er das eigentlich dann zu JEDEM Essen bekommen? Hunger hat der Kerl ohne Ende!
Also nicht das ich zuviel gebe und das Kacka so hart wie ne Möhre wird...;-)
 
#15
Meine Omi hat es als es ihr vor einigen Jahren sehr schlecht ging ein halbes Jahr bekommen. Allerdings immer mit Fleisch. Theoretisch müßte eine Woche für die Umstellung reichen. Die letzten Tage immer mehr vom Endfutter beimischen. Nee, Kacka wird leider nicht wie eine Möhre:D:eek: aber mit dem Trofu zusammen müßte es auch ok sein
 

SPIRI

Plüschmuddi
#16
[FONT=Arial, sans-serif]Karotten können Antibiotika ersetzen[/FONT]
[FONT=Arial, sans-serif]von Wolfgang Kappler[/FONT]
[FONT=Arial, sans-serif]Erlanger und Wiener Forscher haben jetzt herausgefunden, warum bestimmte Inhaltsstoffe von Karotten, Äpfel, Heidel- und Preiselbeeren Durchfälle bereits nach 2 Tagen zum Abklingen bringen und warum sie vielen Antibiotika überlegen sind und diese teilweise ersetzen können.
Noch vor hundert Jahren starben etwa in Münchner Kinderheimen rund 95 Prozent der an Durchfall erkrankten Kinder. Die tragische Situation besserte sich schlagartig mit der Einführung einer speziellen Karottensuppe, mit der der Ordinarius der Heidelberger Kinderklinik Professor Ernst Moro 1908 gute Erfolge bei der Bekämpfung der Diarrhoe erzielte. Das Wirkprinzip indes blieb verborgen. Erst jetzt haben der Leiter der Erlanger Universitätskinderklinik, Professor Josef Peter Guggenbichler und der Wiener Pharmakologe Professor Johann Jurenitsch diesen Mechanismus entschlüsselt.
Durchfall entsteht, wenn Bakterien oder Viren (etwa Coli-Bakterien, Salmonellen oder Rotaviren) den Darm besiedeln und bestimmte Giftstoffe freisetzen. Voraussetzung ist, dass sich der Erreger zuvor an das Organ anheftet. Da Antibiotika starke Nebenwirkungen auf die gesunden Keime haben, besannen sich die Wissenschaftler auf die altbewährten Hausmittel Apfel, Karotte, Heidel- und Preiselbeere. Aus über 100 Inhaltsstoffen fanden sie letztlich das wirksamste Kohlenhydrat. Es sind die sogenannten Oligogalakturonsäuren, die den von den Bakterien angesteuerten
GAL-1-4-Gal-Rezeptor besetzen können. Diese Säuren können bereits in Konzentrationen von lediglich 0.005 Prozent Bakterien in ihrer Haftung vollständig blockieren. Da der Wirkstoff Nahrungsmittelcharakter hat, sei er chemisch-synthetischen Verbindungen überlegen. " In der Nutztierhaltung werden viele Antibiotika eingesetzt, beispielsweise, um Massendurchfälle zu vermeiden. Bei Schweinen konnten wir zeigen, dass unser Kohlenhydrat die Durchfallrate auf 12 Prozent senkte, und damit den Antibiotika deutlich überlegen war," meldet Guggenbichler erst Erfolge. In Karotten wird das wirksame Molekül erst durch
(längeres) Kochen freigesetzt.
Rezept für die Morosche Karottensuppe: 500g geschälte Karotten in einem Liter Wasser eine Stunde kochen, durch ein Sieb drücken oder im Mixer pürieren. Die Gesamtmenge auf einen Liter Wasser auffüllen. Drei Gramm Kochsalz ( ein knapp gestrichener Teelöffel) hinzufügen. Fertig.[/FONT]


[FONT=Arial, sans-serif]Quelle[/FONT]




[FONT=Arial, sans-serif]:D
[/FONT]
 
Oben