• Hallo Gast,
    Nachdem der bisherige Server ziemlich gründlich abgeraucht ist, habe ich endlich die Gelegenheit zum Server Umzug und Umstieg auf eine neue Foren Software genutzt. Momentan sieht hier noch alles recht unfreundlich aus mit dem Standarddesign (wird schon noch), aber sollte zumindest mal wieder funktionieren, Datenverlust hat es wohl auch keinen gegeben.
    Ich denke, alle Handy-, Tabletbenutzer und Dauerrausflieger werden es lieben, trotz der erstmal ungewohnten Bedienung. Bei Fragen und Anregungen jederzeit PM oder Facebook. Sorry für die Unannehmlichkeiten (Warum passiert sowas eigentlich immer, wenn ich im Urlaub bin?)

    Gruß Fabian,

Zuggeschirr für einen Rotti. Welche Art?

Internette70

Tapferes Schneiderlein alias Knutilie
#1
Hallo ihr Lieben,
ich hab da mal 'ne Frag :D

Ich soll für meinen Lieblingsrotti ein Zuggeschirr machen. Er soll jetzt nix allzu schweres ziehen, nur einen Bollerwagen mit leichter Füllung :D

Auf was sollte man da besonders achten??

Ich finde das ja recht schön und vor allem relativ einfach zu nähen.
Zuggeschirr
 

Internette70

Tapferes Schneiderlein alias Knutilie
#3
Ja, breiter und fett gepolstert auf jeden Fall thup

Das finde ich gut, da der Wagen auch so ungefähr ausschaut
Brustblattgeschirr
[FONT=Arial,sans-serif]Das Brustblatt[FONT=Arial,sans-serif]
[/FONT]geschirr wird auch Sielengeschirr genannt. Gezogen wird mit dem sogenannten gepolsterten Brustblatt, das vorne quer über die Brust des Hundes verläuft. Auf beiden Seiten des Brustblatts verlaufen die verstellbaren Zugstränge, die an einem beweglichen Ortscheit befestigt werden, damit das Brustblatt bei jedem Schritt mit der Bewegung geht und nicht auf der Brust reibt. Der Sitz muss individuell für den jeweiligen Hund in der Höhe genau angepasst sein. Sitzt es zu tief, behindert es in der Vorwärtsbewegung. Sitzt es zu hoch, kann es die Atmung behindern. Getragen wird das Brustblatt von einem über den Nacken verlaufenden Riemen. Ein umlaufender Bauchgurt hält das Geschirr in der richtigen Lage. An dem Bauchgurt befinden sich die Zugösen, die rechts und links an der Schere befestigt werden. Zusätzlich kann bei dieser Anspannungsform ein Hintergeschirr benutzt werden. Das Hintergeschirr besteht aus einem umlaufenden breiten Riemen, der um das Hinterteil des Hunds verläuft und rechts und links in die Schere eingehakt wird. Ein Riemen, der über der Kruppe verläuft, hält das Hintergeschirr in der richtigen Position. So angespannt ist der Hund in der Lage, den Wagen mit dem Hinterteil mitzubremsen. Brustblattgeschirre gibt es in einer gesonderten Zweispännerversion. Bei dieser Anspannung werden die Hunde rechts und links an einer Deichsel befestigt.
Brustblattgeschirre sind nur für die Zugarbeit in gemäßigtem Tempo geeignet. [/FONT]​
 

Internette70

Tapferes Schneiderlein alias Knutilie
#6
Neee, erstmal legt er im Mai seine Begleithundprüfung ab thup
Er hat unheimlich viel Spaß daran, irgendwelche Sachen durch die Gegend zu tragen oder irgendwie behilflich zu sein.
Gaaaaaanz früher wurden Rottis ja auch dafür genutzt kleinere Wagen zu ziehen und darauf Milchkannen o.ä. zu bewegen.
Sein Besitzer hat halt auch Spaß daran in zu fördern und zu machen und zu tun.
Sie beiden sind sooooooo toll S4
Und wenn das Geschirr fertig ist wollen wir ihn langsam an die Sache heranführen, erstmal leichte Gegenstände zu ziehen. Z.B. einen Fahrradschlauch oder ein Stück Holz. Irgendwelche Sachen halt :)
 
Oben