• Hallo Gast,
    Nachdem der bisherige Server ziemlich gründlich abgeraucht ist, habe ich endlich die Gelegenheit zum Server Umzug und Umstieg auf eine neue Foren Software genutzt. Momentan sieht hier noch alles recht unfreundlich aus mit dem Standarddesign (wird schon noch), aber sollte zumindest mal wieder funktionieren, Datenverlust hat es wohl auch keinen gegeben.
    Ich denke, alle Handy-, Tabletbenutzer und Dauerrausflieger werden es lieben, trotz der erstmal ungewohnten Bedienung. Bei Fragen und Anregungen jederzeit PM oder Facebook. Sorry für die Unannehmlichkeiten (Warum passiert sowas eigentlich immer, wenn ich im Urlaub bin?)

    Gruß Fabian,

Dürfen Eure Hunde noch......

H

Hundeliebe

Guest
#21
.

Vielen Dank für eure Antworten. Ich schreib euch jetzt mal auf einen Stundenplan, sozusagen.

04.05. Erziehungskurs Spaziergang
05.05. 13.00 Uhr Kurs Rückruf
15.00 Kurs Orientierung
06.05. 14.00 Kurs Sozialspiel
15.00 Kurs Junghunde
09.05 Erziehungskurs Spaziergang
11.05. Kurs Orientierung
16.05. 17.00 Uhr Spaziergang Erziehung
18.00 Uhr Kurs Zuneigung

Der Hund ist ein halbes Jahr alt und eine französische Bulldogge!?
Sorry, bin ich jetzt falsch, oder was?????

Liebe Grüße Donna
Oh mein Gott, armer Hund, sollte wohl ein Kind werden.S17
 
H

Hundeliebe

Guest
#23
Mit Puf bin ich regelmäßig beim Trailen und während der Spaziergänge übe ich gerne mit ihm - grad weil es eben für mich wichtig ist, dass er auch außerhalb des Platzes auf mich hört (innerhalb gibt es ja so wenig Wild;-))...würd ich Puf (Lucy nehme ich mal außenvor, die ist nur noch Omma, die sich dann beschäftigt, wenn sie will....) ständig puschen, würd mein Hibbel nicht mehr zur Ruhe kommen - dabei bin ich froh, dass er die Ruhe für sich entdeckt hat und auch nicht sofort durchdreht, wenn ich es mal nicht schaffe, ihn zu bespaßen

Aber genauso haben wir unsere Tage, wo wir Hund Hund sein lassen - wir üben nicht verbissen, aber konsequent, ich mache gern mal ein Seminar mit, aber bitte nicht täglich oder wöchentlich, sondern dann,wenn das Seminar interessant ist (was hier oben nicht so häufig ist...)

Ich liebe die Nachmittage, wo wir an der Steilküste unterwegs sind und die Seele baumeln lassen oder unsere Spiegelei-Tage (da liegen die Hunde halt rum, wie Spiegeleier in der Pfanne*g).....und mal ehrlich, ich hab gar nicht die Zeit, dass ich ständig was mit den Hunden machen könnte, da ich noch Kinder, Job, Haushalt und auch einen Mann habe, die ich sonst wohl kaum unter einen Hut bringen würde
Ja , wir Flensis mit Hund haben es echt gut, können bei jedem Wetter ans Meer spazieren, besser als dauernd Hundeschule, zwei Mal die Woche Trailen reicht doch.S17
 

Ickie

New Member
#24
Ich weiß ja nicht, was sich hinter den
"Kursen" so verbirgt... Wenn ich jeden
Besuch in Salzdahlum als "Sozialspiel-Einheit"
verbuche, jedes Kuscheln als "Zuneigungs-Workshop"
und die Gassi-Gänge als "Erziehungsspaziergänge"
angebe, ist der Stundenplan aller Vierer voll. :eek:
Dazu noch die "Pflege- und die Ernährungseinheiten",
die "Chillout-Zeiten" und die "Tagesfahrten in den Zoo
und zum Wandern"... :eek: :eek:

Meine armen Hunde! ;-)
 

Lucy

Trümmerlotte
#25
Ja , wir Flensis mit Hund haben es echt gut, können bei jedem Wetter ans Meer spazieren, besser als dauernd Hundeschule, zwei Mal die Woche Trailen reicht doch.S17
Wir wohnen halt toll:cool::D;-)

Wobei ich schon sagen muss, ab und an mal gehen wir mit der Hundeschultruppe an den Strand:D
Da verbinden wir Arbeit und Vergnügen miteinander:D (für die Hunde Vergnügen und für uns Menschen Arbeit *lach*)


Ich bin der Meinung, wenn sich alles die Waage hält, dann soll es Jeder so machen, wie er es für richtig hält....schlimm wird es nur, wenns in die Extreme geht
 

Prada

Fussel-Oma
#26
ich gestehe, ich bin inzwischen richtig faul geworden:eek: was habe ICH für Seminare besucht, ok. Barnie war meistens dabei aber nicht immer. Welpen- und Junghundekurs, danach Agi über 6 Jahre inzwischen mit 3 Hunden (Barnie, Püppi und Prada) und sauteuer eben wegen x 3. Aber es waren wunderbare Seminare dabei, an die ich mich auch noch nach vielen Jahren unglaublich gern erinnere. Dog-dancing mit B. Laser war S4, das Baumann Seminar war S4, beide Tellington Seminare waren S4, nicht zu vergessen das TK Seminar und Erste Hilfe am Hund und und und..... Barnie hatte irgendwann keine Lust mehr AGI zu machen und ich hatte keine Lust mehr das Restrudel nicht dabei zu haben. Ich denke, dass ich reichlich gelernt habe (und das war schließlich der Hauptgrund) aber auch noch immer von meinen Hunden lerne bzw. mein Hirn anstrengen muß warum macht der oder die etwas....
Hin und wieder frage ich mich ob der Auslauf und unsere diversen Spielchen reichen, ich denke ja, denn Barnie ist jetzt 10 Jahre alt und hat nen Herzkasper, Lenny hat einen Herzkasper und ein angeschlagenes Knie durch den Unfall damals in Malaga, Prada ist inzwischen auch schon mindestens 7, India hat außer der Leish noch einen Herzkasper und alle anderen haben auch ca. dieses Alter erreicht. Mateo bekommt inzwischen eine graue Schnauze;-). Die Jüngste ist Ayla und sie hat inzwischen reichlich gelernt, es fehlt noch Platz :D und "ich darf nicht stehlen":eek:.
Fazit für mich, ich habe gelernt und gebe es an meine Hunde weiter und versuche einigermaßen auf dem Laufenden zu bleiben, sie sollen gesund und glücklich sein (und ich auch:D)
 

geronimo

Männerbeauftragter
#27
Mein Stundenplan sieht folgendermassen aus.

Mo. Hund sein, Erziehung für den Menschen nach dem Motto "Komm ich
oder komm ich nicht."

Di. wie Montag

Mi. 1800 Uhr - 2200 Uhr Mantrailing. Vorher kurzer Spaziergang

Do. wie Mo. und die.

Fr. 1800 Uhr bis 2200 Uhr Trailen

Sa. 1400 Uhr Unterordnung ja, so hieß das früher;-))
1500 Uhr Funtrailen im Verein

So. Familientag. Spaziergang/Fahrradfahren mit Allen. Dösen neben
dem Sofa oder in der Sonne


Ic hab schon meine Not, bis ich alle Menschen unter einen Hut bekomme, aber durch das Trailen hab ich meinen Dosi gut erzogen und bin sehr gut ausgelastet.

Euer Manni
 
#29
förderung ist wichtig iwie, aber für mich galt sowhl für die kids, wie auch für den hund, sozialekompetenz ist wichtiger, als jede intelligenz.

es laufen soviel fachidioten rum, die null plan vom wahren leben haben und sowas gibts leider auch bei den tieren. na ja und auch das andere extrem, nämlich die, die überhaupt keine führung erlebt haben, aus denen werden dann die, die meinen, sie hätten überall das sagen.

interessen sollten man raum geben, aber nie nur aus dem grund, um damit vor anderen zu glänzen.

kadavergehorsam mach glaub ich, keinem tier spaß, oder? und auch keinem kind :D
 
#30
Hallo Ihr Lieben, also als erstes muß ich nochmal schreiben das wir mit unseren drei Lütten auch in die Hundeschule gehen, jeder hat einen Kurs in der Woche..
Und auch der Don besucht nächstes Wochenende ein TT Seminar, ich finde eben nur es muß ein gesundes Mittelmaß sein, oder?
Und ich übe auch Rückruf auf unseren Spaziergängen.... Aber wir maschieren eben oft auch nur in der Gegend rum, Rucksack ,essen, trinken dabei und augenscheinlich nichts Spannendes....
Ich finde es eben z.T echt brutal wenn so ein junger Hund zwei Stunden hintereinander hat, wobei ich auch nicht weiß, was bei Zuneigung gemacht wird.
Muß er sich nur knuddeln lassen? Braucht man dafür ein Anleitung? Ist das anstrengend für das Hundchen? Viele Sachen krieg ich nicht auf den Schirm, liegt vielleicht an den blonden Haaren, Hi HI !!!!!


Liebe Grüße Donna
 

mixgeschick

Tanja´s Betthüpperle
#32
Ich auch, wundert's mich doch immer wieder, mit was man alles Geld verdienen kann. Da finden die doch immer noch was neues und die Leute rennen hin.
Zuneigung kann man doch nicht lernen, oder?

Sorry für OT
 
T

tierhilfe-seesen

Guest
#33
Vielleicht sind die "Besucher" der Kurse so
dusselig, dass sie nicht erkennen, wenn
ihnen ihr Hund Zuneigung schenkt. ;-) :rolleyes:
Ich denke, ich lasse mir paar "tolle"
Kurse einfallen, dazu paar tolle Begriffe
mit denen keiner was anfangen kann
(hört sich professioneller an) und sacke
dann einen Haufen Kohle ein. :D
 

DanielaJ

Retterin in der Not
#37
Eigentlich ist das mit einem Workshop zum Thema Zuneigung gar nicht doof. Wenn ich sehe, wie dummdreist hier einige Halter ihre dabei deutlich Stressginale zeigenden Hunde behandeln und "mit Liebe" überschütten, würde ich mich freuen, wenn hier so ein Kurs angeboten würde, der zeigt, wie man auf einen Hund zugeht, etc. Und ich könnte mir vorstellen, dass dies und kleine bindungsfördernde Massnahmen Inhalt eines solchen Kurses wäre. Würde ich auf jeden Fall voll unterstützen......
 
#38
Das ist natürlich eine Seite die betrachtet werden muß..... Ich geb zu, wir sind ein bißchen abgeschweift, mir ging es ja darum, ob Hunde überfordert werden und ob sie eben einfach auch mal "nur " Hund sind, kein Kinder- oder Partnerersatz... Ich bin mit Hunden aufgewachsen, der erste kam, als ich sieben war und mal manchmal denk ich eben: WOW; was heute alles veranstaltet wird!
Ob das alles so richtig ist?

Noch müde Grüße Donna
 

SPIRI

Plüschmuddi
#39
ich überschütte meine hunde mit liebe und ja, sie sind sicher auch kindersatz...
trotzdem achte ich immer darauf, dass sie ihre bedürfnisse, ihre vorlieben und wenn möglich auch ihre wünsche ausleben können...

Spiri zeigt zB ganz klar, dass sie, wenn sie in der Schule gearbeitet hat, danach "chillen" muss, und zwar auf einer HuRu, am besten allein, bisserl mäuse suchen, schnüffeln hier und etwas buddeln dort...

ich brauche sie da kaum anzusprechen, da sie mir eh nicht zuhört...naja, nicht immer, aber doch schon...

wenn ich da ihre Bedürfnisse nicht beachte, bekomme ich sofort eine negative rückmeldung von ihr...

Zoras Bedürfnisse sind komplett andere als Spiris. Zora möchte am liebsten immer bei Mama sein, sie möchte rennen, rennen, rennen und fressen und knabbern..., sie möchte mäuse buddeln und rumkaspern...tricks und übungen macht sie mit, aber sie ist auch schnell unkonzentriert und wieder am rumwuseln...

sie alle auch mal SEIN zu lassen bedeutet für mich, dass sie hund sein dürfen....
 
T

tierhilfe-seesen

Guest
#40
Ich denke mal, dass heute vieles maßlos übertrieben wird
und die Vermenschlichung der Tiere immer weiter voran
schreitet. Das liegt in meinen Augen zum Teil an der
"Vereinsamung" der Menschheit, aber auch an den gesamten
Umständen. Heute stehen viele Tiere im Lebensmittelpunkt.
Was früher eher als Randbeziehung galt, bringt heute mehr
und mehr Probleme mit sich. Und die Probleme werden sicher
nicht weniger. Aber das wäre ein verdammt langes Thema. S17
 
Oben