• Hallo Gast,
    Nachdem der bisherige Server ziemlich gründlich abgeraucht ist, habe ich endlich die Gelegenheit zum Server Umzug und Umstieg auf eine neue Foren Software genutzt. Momentan sieht hier noch alles recht unfreundlich aus mit dem Standarddesign (wird schon noch), aber sollte zumindest mal wieder funktionieren, Datenverlust hat es wohl auch keinen gegeben.
    Ich denke, alle Handy-, Tabletbenutzer und Dauerrausflieger werden es lieben, trotz der erstmal ungewohnten Bedienung. Bei Fragen und Anregungen jederzeit PM oder Facebook. Sorry für die Unannehmlichkeiten (Warum passiert sowas eigentlich immer, wenn ich im Urlaub bin?)

    Gruß Fabian,

Rohfütterung, diverse Fragen

Prada

Fussel-Oma
#1
habe ich an euch. Weil sie alle im Zusammenhang stehen stelle ich mehrere. Konkreter Auslöser ist Püppis Gesundheitszustand aber der Gedanke meine Hunde auf Rohfütterung umzustellen steht schon länger im Raum. U.a. glaubt die Homöopathin, das Trofu auch zu einer Übersäuerung bei Püppi geführt hat. Beim Googeln finde ich auch genau gegensätzliche Meinungen (die kann ich nicht wirklich akzeptiieren weil dahinter ein Trofu-Versand steht:rolleyes:).
Augenblicklich lese ich "NATURAL DOG FOOD" von S. Reinerth und auch wenn ich erst auf Seite 30 bin so überzeugt mich das "DAFÜR" reichlich. Beim Thema Zeitmanagement bin ich noch nicht, den Punkt werde ich u.a. sicherlich sehr interessant finden:D

Also mich interessiert:
1) Warum sind einige Foris von Rohfütterung wieder auf Trofu umgestiegen?

2) Wenn ihr die Kosten von beiden Ernährungsformen vergleicht, wie sieht es damit aus?

3) Püppi soll Eierschalenpulver in das Essen bekommen. Da ich ohnehin nur Bioeier kaufe habe ich die Schale fast pulverisiert bekommen. Oder gibt es das auch fertig?

4) Haben eure Hunde während der Rohfütterung anders gerochen?

5) Haben sie Obst gegessen? (Bei mir ist nur Lenny alles, soeben einige Himbeeren:D)

Mehr fällt mir augenblicklich (noch) nicht ein. Ggfs. werde ich Ergänzungen fragen.
Danke.:D
 
#2
AW: Rohfütterung, diverse Fragen

danke, margrit, das interessiert mich auch. und ausserdem ist mir immer noch der unterschied zwischen B.A.R.F., roh - und frischfütterung nich ganz klar (sofern es denn einen gibt;))
mich würde im speziellen noch interessieren, ob es im forum auch schweizer gibt, die roh füttern, und wie es in der schweiz mit den preisen aussieht...
 

Simone73

Das Nabelinchen
#3
AW: Rohfütterung, diverse Fragen

ich fang mal an, wir haben uns auch u.a. das Buch "natural dog food" von Susanne Reinerth gekauft und sind danach vorgegangen...

zu Punkt 1:
1. hat Diego Rohfütterung nicht vertragen und ständig Durchfallattacken bekommen.
2. sind seine Nierenwerte in die Höhe gestiegen, obwohl wir uns zieml genau an die Fütterungsanweisungen aus den div. Rohfütterungsbüchern gehalten haben

zu Punkt 2:
da Gunnar und ich eigentlich nur Biofleisch essen, haben wir für unsere Hunde dort ebenfalls das Fleisch bezogen allerdings sind die Kosten enorm. Wir kamen bei 3 rohgefütterten Hunden jeden Monat auf ca. € 200 nur für's Fleisch ... :(

zu Punkt 3:
hier kann man fertiges Eierschalenpulver im Net bestellen
http://www.futterfreund.de/index.php?sessID=52b50dec0ff2b1808fd0ca3b15ab7510
wir haben die Eierschalen zum Trocknen auf die Fensterbank gelegt und danach in unserer Kaffeemühle zerkleinert

zu Punkt 4:
Jepp eigentlich haben sie garnicht gerochen bzw. es war kein Vergleich zu jetzt mit Trofu. Am auffälligsten war es, wenn es draussen geregnet hatte. Dieser etwas müffelige Geruch, den die meisten Hunde dann ausströhmen war komplett weg.

zu Punkt 5:
never ever fressen unsere Wuffels freiwillig Obst! deshalb haben wir immer das Fleisch darin mariniert... ;)
 
S

SpiriFlipa

Guest
#4
AW: Rohfütterung, diverse Fragen

hallo margrit,

ich bin von BARF wieder auf TroFu, weil Flipa ein leichtes Nierenproblem hat(te), anscheinend fütterte ich zu viel protein, und ich weder Zeit noch Muße hatte, die für mich komplizierte Zusammenstellung täglich mehrmals ab zu wiegen und her zu stellen
...

Spiri allein zu barfen fand ich "unfair"...

die kosten beim barfen waren nicht wesentlich mehr, denke eher gleich...

obst und gemüse fressen meine nicht gern; insbesondere die spiri nicht...

allerdings gab es getrocknetes gemüse (wird eingeweicht), das frisst sie hin und wieder, obst gar nicht...

was sich deutlich verändert hatte und jetzt auch wieder verändert, ist der "output"...beim barf wesentlich weniger, was auch logisch ist, denn es gibt ja keine "füllstoffe"

so ganz weg vom barfen bin ich auch nicht, spiri bekommt noch immer ab und z roh...sie mag es sehr gern und verträgt es auch...
 

Prada

Fussel-Oma
#5
AW: Rohfütterung, diverse Fragen

danke, margrit, das interessiert mich auch. und ausserdem ist mir immer noch der unterschied zwischen B.A.R.F., roh - und frischfütterung nich ganz klar (sofern es denn einen gibt;))
mich würde im speziellen noch interessieren, ob es im forum auch schweizer gibt, die roh füttern, und wie es in der schweiz mit den preisen aussieht...
Ich glaube, Bettina, dass es keinen Unterschied gibt. Weil S. Reinerth in der Einleitung schreibt:
Zitat auszugsweise: Während in den meisten Internetforen die geläufige Bezeichnung für die Rohfütterung der Hundes "BARF" ist, entschloss ich mich einen gänzlich anderen Titel für mein Buch zu wählen. So entstand der Titel "Natural Dog Food" - Natürliche Hundeernährung.
Ich glaube (schon wieder nur glauben:D), dass der Unterschied wohl eher in der "Gebrauchsfähigkeit" dieser Bücher liegt. Mengenangaben und und und....
 
K

Kuquy

Guest
#6
AW: Rohfütterung, diverse Fragen

Ich bin kein "Konsequent-Barfer", aber ich füttere viel roh - idR ein Fleischgemisch (meist eine stückige Mischung aus Kopffleisch und Muskelfleisch, die es bei meinem Raiffeisenmarkt gibt, dazu viel grünen Pansen) und Obst und Gemüse - selbst Kuquy hat jetzt nach fünfzehn Wochen sein erstes Stück rohe Karotte gefressen und sich heute selber eine aus dem Futtersack im Stall genommen und benagt. Es gibt auch mal ein Stück Ochsenschwanz oder einen Markknochen.
Ich füttere keine exotischen Obstsorten und keine besonderen Wildkräutermischungen, es gibt ein Stück Apfel oder Melone, wenn ich sowas auch esse, ansonsten fressen meine Hunde draussen Gras und Kräuter, wie sie es brauchen und wollen, Linda gräbt auch schon mal nach erdigen Graswurzeln. Kuquy frißt zur Zeit mit Begeisterung und ganz gezielt Kaninchenköttel oder manchmal auch Pferdeäppel.
Ab und zu gibt es eine Tablette CaniConcept für den Mineralhaushalt, aber eher unregelmässig.
Kuquy hat, seit er hier ist, seinen Körpergeruch völlig verändert (und er wurde noch nie shamponiert ;) ) und riecht auch in nassem Zustand sehr "neutral". Als er kam hatte er auch üblen Mundgeruch, der ist ebenfalls verschwunden.
Linda riecht ebenfals nicht und hat keinen Mundgeruch und mit neun Jahren kaum Zahnstein.
Beider Kot ist dunkel und fest, riecht kaum und ist ziemlich trocken (man kann ihn gut aufsammeln mit 'ner Tüte), beide Hunde pupsen nicht bzw man riecht nix davon :D.

Möglich, daß mein "Fütterungskonzept" jetzt den eingefleischten Barfern die Tränen in die Augen treibt - aber ich wiege auch nix ab oder achte penibel auf ein ausgewogenes Mischverhältnis von Gemüse und Fleisch.
Ich biete das Gemüse und Obst eben immer wieder und wieder an - Linda frißt Brombeeren, Himbeeren, Äpfel, Melonen und täglich Karotten, Kuquy staunt das - bis auf die Karotten - noch alles an, aber das kommt noch, denke ich.
Beide Hunde "grasen", Kuquy holt sich die Mineralien aus dem Kaninchenkot (Linda frißt den interessanterweise nicht) und im Winter säe ich ab und an eine Schale Katzengras aus, das dann auch "abgegrast" wird.
Unpraktisch ist die Barferei auf Reisen, dafür habe ich dann ein Trockenfutter, das auch unter Woche zur freien Verfügung in der Küche steht, von den Hunden aber nur wenig angenommen wird. Ich füttere Fenrier von bestesfutter.de .
 
#7
AW: Rohfütterung, diverse Fragen

wie ist denn bei euch (so ungefähr) das mengenverhältnis zwischen fleisch, gemüse/obst und "beilagen" (kartoffel, reis usw.) oder gibt es letztere gar nicht dazu?
 
K

Kuquy

Guest
#8
AW: Rohfütterung, diverse Fragen

wie ist denn bei euch (so ungefähr) das mengenverhältnis zwischen fleisch, gemüse/obst und "beilagen" (kartoffel, reis usw.) oder gibt es letztere gar nicht dazu?
Gibt's bei mir nich gezielt - das müsste man dann ja kochen (wobei Linda auch rohe Nudeln frißt, die auf den Boden fallen).
Ich würde sagen, bei mir kommt es etwa auf fünf Teile Fleischgemisch zu einem Teil Obst/Gemüse im Gesamtüberblick.
Wobei ich mir nicht sicher bin, wie grüner Pansen "gerechnet" wird, der ja voller vorverdautem Grünfutter ist.....

Edit: Der grüne Pansen macht bei mir etwa die Hälfte der Fleischportion aus.
 
S

SpiriFlipa

Guest
#9
AW: Rohfütterung, diverse Fragen

bitte achtet bei der fütterei auf die nierenwerte...

bei flipa warn sie nach einem halben jahr nicht ok und rocky ist an nierenversagen gestorben...lasst einfach 2-3 mal im jahr das blut unterschen, ob alles ok ist...
 
K

Kuquy

Guest
#10
AW: Rohfütterung, diverse Fragen

Ich denke mal, ein Patentrezept für die Hundefütterung gibt es nicht.
Meine Chefin füttert all ihren Hunden seit Urgedenkzeiten eine sehr getreidehaltige, trockene Hundefuttermischung und ihre Hunde wurden größtenteils uralt (und ich meine "richtig" uralt...).
Was mich an den TroFus und FeFus und NaFus stört, ist, daß ich nicht weiß, was wirklich drin ist. Ich meine, schaut Euch die Nahrungsmittelindustrie für Menschen an, was die uns in den Hals schieben wollen....
Deshalb habe ich mir als TroFu auch das Fenrier ausgesucht, weil ich es einfach für das kleinste Übel halte....
Meine Hunde kriegen alles Mögliche zu Fressen, auch mal gekochtes Huhn, oder sie schnorren irgendwo ein Stück Wurst, das lässt sich gar nicht vermeiden. Es gibt getrockneten Pansen und Trockenfleisch oder Ochsenziemer. Wenn meine Hunde Pferdeäppel oder Erde fressen wollen, dann dürfen sie das und es ist mir wurscht, ob sich Linda eine Tagesdiät aus Karotten selber aussucht. Ich bin auch schmerzfrei, wenn ich im Urlaub mal als Notration eine Dose Naßfutter verfüttere, aber das ist eben ganz bewußt nur eine Notlösung.
Linda ist eh faszinierend: Ich habe schon ganz oft erlebt, daß sie Wurst oder angeblich ach so gutes Hundeleckerzeug zwar freundlich annahm, aber dann irgendwo "auf Halde" schob. Gefressen wurde es nicht...
Die Grundfütterung für meine Doggies ist wie oben beschrieben, und ich denke, damit bin ich auf einem guten Weg.
 

Steffilotti

Forums Finanzministerin
#11
AW: Rohfütterung, diverse Fragen

1.
Ich nicht!
:D

2.
Ich zahle jetzt mehr als vorher weil ich auf die Herkunft des Fleisches achte und in einem Shop bestelle der Bio-Lamm und Bio-Geflügel verkauft.
Außerdem bin ich faul und kaufe das Gemüse und Obst schon fertig püriert, eigene Herstellung wäre billiger.
Ich bestelle meist so für 200-250 Euro und das reicht dann für 6-7 Wochen.

3.
Gemahlene Eierschale ist doch eigentlich dasselbe wie Calcium Citrat, davon habe ich hier noch 2 Pötte stehen, habe sie gekauft weil ich dachte der Nanafant kann mit seinen drei Zähnen keine Knochen kauen, kann er aber doch...du kannst sie haben wenn du nicht unbedingt auf Eierschale bestehst.

4.
Sie riechen eigentlich gar nicht mehr (gut, wenn sie nass sind dann schon aber deutlich weniger als früher) und es wird uns auch immer wieder von anderen bestätigt das sie nicht diesen typischen Hundegeruch haben.
Ein bischen aus dem Maul stinken sie aber immer noch, ist aber auch kein Vergleich zu dem was ich bei anderen Hunden schon gerochen habe.

5.
Meine fressen schon Obst, am Stück aber eher mäklig. Ich bestelle darum immer schon fertig püriertes (Banane, Apfel, Birne und andere je nach Jahreszeit) und mische ihnen das dann mit Joghurt/Quark/Buttermilch und Amaranth oder solchen Pops.

@ Yurisha

Ich habe mir das mit den Futtermengen am Anfang ganz genau ausgerechnet, auch die Aufteilung Fleisch/Gemüse. Und alles ganz genau abgewogen...mache ich heute aber nicht mehr.
:rolleyes:
Ich füttere so 80/20, also 80% Fleisch und Knochen und 20% Gemüse/Obst.
Die Fleischmenge musste ich aber korrigieren, habe die Hunde jede Woche gewogen um zu sehen mit welcher Menge sie ihr Gewicht halten.
Bei Nana füttere ich jetzt Fett dazu bzw. einen Energiemix weil sie abgenommen hat obwohl sie deutlich mehr bekam als die anderen. Habe erst nur ihren Fleischanteil erhöht weil mir das logisch erschien aber dann gelesen das man nicht die Fleischmenge erhöhen soll, weil der Hund dadurch zuviel Protein aufnimmt und das sich dann auf die Nieren auswirkt, sondern den Fettanteil.

Wenn es Pansen gibt füttere ich überhaupt kein Gemüse dazu.

Beilagen gibts nur selten, eigentlich nur wenn was von uns überbleibt oder wenn ich vergessen habe Fleisch aufzutauen, dann koche ich Nudeln und packe das Gemüse dazu und fertig. Da achte ich dann aber auf gar nix, rein in den Napf und fertig.

Hin und wieder mal eine Blutuntersuchung finde ich auch ganz angebracht, erstens ist man dann auf der sicheren Seite mit der Fütterung und zweitens beruhigt es einen...obwohl meine TÄ damals meinte sie hätte noch nie jemanden gehabt der eine Blutuntersuchung haben wollte um zu schauen ob er mit seinem Trockenfutter auf der sicheren Seite ist.
;)

Und zu den ganzen unterschiedlichen Bezeichnungen kann ich auch nur sagen:
:confused:
 
S

SpiriFlipa

Guest
#12
AW: Rohfütterung, diverse Fragen

.obwohl meine TÄ damals meinte sie hätte noch nie jemanden gehabt der eine Blutuntersuchung haben wollte um zu schauen ob er mit seinem Trockenfutter auf der sicheren Seite ist.
;)

doch, ich :D

da mein Rocky ja an Nierenversagen gestorben ist (TroFu) und Flipa vorbelastet ist, lass ich sie regelmäßig kontrollieren...
 
#18
AW: Rohfütterung, diverse Fragen

bitte achtet bei der fütterei auf die nierenwerte...

bei flipa warn sie nach einem halben jahr nicht ok und rocky ist an nierenversagen gestorben...lasst einfach 2-3 mal im jahr das blut unterschen, ob alles ok ist...
Dann hast du aber irgendwas falsch gemacht oder falsch gefüttert weil wenn man wirklich richtig frisch füttert passiert das nicht
 

Simone73

Das Nabelinchen
#19
AW: Rohfütterung, diverse Fragen

Dann hast du aber irgendwas falsch gemacht oder falsch gefüttert weil wenn man wirklich richtig frisch füttert passiert das nicht
wir haben uns wie oben geschrieben auch an die div. Fachbücher gehalten und trotzdem hatten wir erhöhte Nierenwerte, Durchfallattacken etc. Wenn man sich nicht an die Fachliteratur halten kann und trotzdem was falsch macht, was sind dann solche Bücher wert? :confused::confused::confused::confused:
 
S

SpiriFlipa

Guest
#20
AW: Rohfütterung, diverse Fragen

Dann hast du aber irgendwas falsch gemacht oder falsch gefüttert weil wenn man wirklich richtig frisch füttert passiert das nicht

stimmt nicht!

hat mit frisch auch nichts zu tun...

TA sagt, es gibt hunde, die können protein nicht gut verdauen...beide hunde wurden gleich gefüttert und de eine hats, die andere nicht...
 
Oben